Symbolfoto, © Sebastian Ständecke, www.pixelquelle.de Treffen Christlicher Lebensrecht-Gruppen

Willkommen beim TCLG

Schön, dass Sie da sind. Das Treffen Christlicher Lebensrecht-Gruppen (TCLG) ist ein Netzwerk von Initiativen, Beratungsstellen und Mutter-Kind-Einrichtungen. Wir setzen uns ein für das Lebensrecht jedes Menschen – von der Zeugung bis zum natürlichen Tod. Mehr …

Über das TCLG finden Sie Kontakt und Hilfe:

Aktuelles und Termine

Meldungen

20.09.2022 – Unborn Lives Matter!
Ein Kommentar zum Marsch für das Leben 2022 von Ekkehart Vetter

(Idea-Pressedienst) – Am 17. September fand in Berlin der 18. „Marsch für das Leben“ statt, um gegen Abtreibung und aktive Sterbehilfe zu protestieren. Ekkehart Vetter war gemeinsam mit rund 4.000 Teilnehmern vor Ort. „Pro choice, that’s a lie, babies never choose to die.“ ... – weiter

01.08.2022 – Bundestag: Interfraktionelle Gruppe Pränataldiagnostik konstituiert sich
(PM) – Anlässlich der Gründung der interfraktionellen Arbeitsgruppe zur Pränataldiagnostik erklären Michael Brand (CDU/CSU), Hubert Hüppe (CDU/CSU), Pascal Kober (FDP), Stephan Pilsinger (CDU/CSU), Sören Pellmann (DIE LINKE), Corinna Rüffer (Bündnis 90/Die Grünen), Dagmar Schmidt (SPD) ... – weiter

21.03.2022 – „Liebe zukünftige Mama: Hab keine Angst“
Ein Kommentar zum Welt-Down-Syndrom-Tag (21.03.)

(Idea) Die negative Wahrnehmung des Downsyndroms in unserer Gesellschaft schürt bei werdenden Eltern unbegründete Ängste. Ein Gastbeitrag von Sofia Hörder zum Welt-Down-Syndrom-Tag am 21. März „Ich erwarte ein Baby. Doch ich habe erfahren, dass es Downsyndrom hat. Ich habe Angst. ... – weiter

18.12.2021 – 30 Jahre Rosenheimer Erklärung: Ein Dammbruch?
Eine Einordnung von Andreas Späth

(Idea/Kommentar) Vor 30 Jahren verabschiedete die Landessynode der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern die sogenannte Rosenheimer Erklärung. Als erste Synode in der EKD forderte sie darin, die Bestimmungen zur Abtreibung nicht mehr im Strafgesetzbuch zu verankern. Der damalige Landesbischof ... – weiter

17.12.2021 – Lebensrecht-Gruppe darf wieder vor Pro Familia Frankfurt beten
Gericht: Einschränkungen der Versammlungsfreiheit waren rechtswidrig

Frankfurt am Main (IDEA) – Die christliche Lebensrechtsbewegung „40 Tage für das Leben“ darf weiter direkt vor der Beratungsstelle von Pro Familia am Palmengarten in Frankfurt am Main Mahnwachen abhalten. Örtliche und zeitliche Einschränkungen der Stadt Frankfurt sind rechtswidrig, ... – weiter

Ältere Meldungen anzeigen